Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /homepages/28/d71418549/htdocs/de.wermsdorf/redaxo/include/classes/class.rex_article_base.inc.php(395) : eval()'d code on line 6
Kulturlandschaftsmuseum – Ausgrabungsstätte Wüste Dorf Nennewitz / Wermsdorf " />

Kulturlandschaftsmuseum Ausgrabungsstätte Wüste Dorf Nennewitz

am Kirchenteich im Wermsdorfer Wald

Das Kulturlandschaftsmuseum befindet sich im westlichen Wermsdorfer Wald, rund um das Gebiet des „Kirchenteiches“, den „Drei-Teichen“ sowie dem „Doktorteich“. Diesem Gebiet gilt nun schon seit über 50 Jahren das ungebrochene Interesse von Natur- und Bodendenkmalpflegern. Nachdem die eigentlichen Ausgrabungen 1993 beendet wurden, werden nunmehr die Relikte und archäologischen Hinterlassenschaften aus 3000 Jahren menschlicher Besiedlung des Gebietes für die Besucher aufbereitet.

Das Freilichtmuseum, bzw. die alten Ausgrabungsstätten sind in folgende Schwerpunkte unterteilt:
1. Das bronzezeitliche Gräberfeld mit hügelgrabartigen Steinmalen und Steindecke südlich des Doktorteichs

2. Die Ruine einer mittelalterlichen Turmhügelburg / Wehranlage mit Wirtschaftshof an den Drei Teichen

3. Das „Wüste Dorf Nennewitz“ am Kirchenteich und Alt-Nennewitz weiter südlich

4. Grundriss einer Kirche mit Friedhof am Kirchenteich

5. Pech- und Grubensiederei östlich der Drei Teiche

Mit den Ausgrabungen wurde schon Mitte der 50er Jahre begonnen. Zunächst im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft unter Leitung des Wermsdorfer Drogisten Kurt Helbig. Ab 1968 unterstützte Dr. Gerhard Billig die Arbeitsgemeinschaften, wobei ihm Dresdener Studenten der Pädagogischen Hochschule im Rahmen eines jährlichen Sommerpraktikums halfen.
Seit 1990 werden die Funde durch die Friedrich-Gustav-Klemm-Gesellschaft für Kulturgeschichte und Freilichtmuseen e. V. aufbereitet und in einem Landschaftsmuseum sichtbar gemacht. Anspruchsvolle Schautafeln laden den Besucher auf eine 3.200 Jahre währende Zeitreise durch die Vergangenheit ein. Auf dem angrenzenden Parkplatz steht zusätzlich ein Waldklassenzimmer zur Verfügung und der Besucher kann auf verschiedenen Wegen (von ca. 2 bis 10 km) die Ausgrabungsstätten, Grabfelder und Relikte bestaunen. Führungen finden nach Vereinbarung statt.

Öffnungszeiten:
ganzjährig – Freilichtmuseum
Führung nach Vereinbarung!

 

Kontakt:

Herr Wolfgang Niemann
Friedrich-Gustav-Klemm-Gesellschaft für Kulturgeschichte und Freilichtmuseum e. V.
Dresdener Straße 10
04758 Oschatz
Tel.: 0177 7442170

zur externen Seite