" />

Hubertusburger Friedensgespräche

Der Hubertusburger Frieden beendete 1763 den Siebenjährigen Krieg. Schloss Hubertusburg, in diesem Krieg völlig ausgeplündert, wurde unter anderem bis in die 1990er Jahre als großes Fachkrankenhaus genutzt. Heute steht es zu großen Teilen leer und wird vom Freistaat Sachsen aufwendig restauriert.

Der Freundeskreis „Schloss Hubertusburg e.V.“ und die Wermsdorfer Bürger möchten helfen, es entsprechend seiner historischen Bedeutung mit neuen Inhalten zu füllen. Was liegt näher, als von hier in einer von Terrorismus, Kriegen und Konflikten charakterisierten Zeit Friedensinitiativen ausgehen zu lassen? Mit diesem Ziel haben sich erstmals im September 2006 Historiker, Philosophen, Geistliche, Naturwissenschaftler und Künstler zusammengefunden, um den historischen Hubertusburger Friedensschluss im Hinblick auf die Friedensverantwortung und Probleme der Friedensbildung heute zu reflektieren.

Daraus ist eine aller 2 Jahre stattfindende Tagung entstanden, die dieses wichtige Thema unserer Zeit immer wieder aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet. Die Ergebnisse der bisherigen Tagungen sind in den dazu erschienenen Protokollbänden festgehalten.