Schloss Hubertusburg | zur StartseiteWermsdorfer Seen | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Heimatkundlicher Lehrpfad durch Wermsdorf

Erarbeitet vom Heimat- und Verschönerungsverein Wermsdorf e. V. 1997
 

Der Lehrpfad durch das Zentrum von Wermsdorf wurde Mitte der 80-iger Jahre entwickelt. Nach der Wende nahm der Heimat- und Verschönerungsverein Wermsdorf e.V. die Idee auf und ließ entsprechende Tafeln dafür herstellen und setzen. Der Pfad verbindet wichtige Stationen der Wermsdorfer Geschichte miteinander. An den Stationen wird gezeigt, was steingewordene Geschichte heute noch erzählen kann.

 

Der Beginn ist auf der „Brücke“ zum Alten Jagdschloss. Er folgt der Schlossstraße zum Schloss Hubertusburg. Nach dem Besuch des Schlosses geht der Besucher zur Oschatzer Straße, ehe er der Clara-Zetkin-Straße folgend zum Hirschplatz gelangt. An der Reithalle vollendet sich der kleine Rundgang.
 

  1. Tafel 
    Los geht unsere Entdeckungstour am Alten Jagdschloss.

  2. Tafel 
    Weiter auf der Schlossstraße entlang bis zur Mittelschule.

  3. Tafel 
    Auf der Schlossstraße entlang bis zum Caritas – Heim.

  4. Tafel 
    Nun sind wir am Torbogen von Schloss Hubertusburg,

  5. Tafel 
    Weiter geht es zum Eingang des Hauptgebäudes.

  6. Tafel 
    Zurück durch den Torbogen auf die Hubertusburger Straße rechterhand bis 
    zum ehemaligen Gebäude „Goldener Strauß“.

  7. Tafel 
    Nun Richtung Dorfmitte, auf der rechten Straßenseite gegenüber Edeka befindet sich die nächste Tafel.

  8. Tafel 
    Schließlich schlendern wir die Hauptstraße weiter bis zur Evangelischen Kirche (Gasse),

  9. Tafel 
    dann bis zum Hotel „Zum Goldnen Hirsch“ (an der Kastanie).

  10. Tafel 
    Weiter über den Hirschplatz zum Jagdschlosspark.

  11. Tafel 
    Nun zur Alten Poststation, der heutigen Grundschule, direkt gegenüber unseres Ausgangspunktes.

  12. Tafel 
    Ca. 50 m von der Alten Poststation entfernt an einem Fachwerkhaus (ehem. „Rother Ochse“) ist die nächste Station.

  13. Tafel 
    Die letzte Tafel ist auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Reithalle.

Erholungsort Logo

 Sächsisches Zweistromland Ostelbien Logo